Turmhistorie St. Andreas


Unser Turm:

Der gotische Kirchturm unserer Pfarrkirche war der Chorturm der früheren kleineren Altheimer Kirche aus dem 14. Jahrhundert und ist in seinem ursprünglichen Erscheinungsbild erhalten. Die beiden ersten Geschoße stammen wohl aus dem 9. Jahrhundert. Die beiden oberen Geschoße wurden, wie die Datierung im Schlußstein eines Maßwerkfensters belegt, im Jahre 1499 errichtet. Im Erdgeschoß des Turmes, in dem sich heute die Sakristei befindet, ist das gotische Kreuzrippengewölbe des Altares und Reste der Sakramentsnische erhalten. Die anderen Geschosse des Turmes wurden in den letzten Jahren durch verschiedene Maßnahmen mit einfachen schlichten Mitteln in Wert gesetzt und sind heute zu einem „Seelenort“ geworden, an dem das Innehalten der Menschen möglich wird und das es zu erfahren gilt. Das Turmgeschoß I ist der Raum des Lichtes. Eine Welt im Wechselspiel von Licht und Schatten, von Raum und Zeit. Hier findet der Besucher Stille Raum zum Innehalten. Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis untergehen, sondern wird das Licht des Lebens haben. (Joh. 8.12.)

Im Turmgeschoß II

In diesem Turmgeschoß sind die Masswerkfenster als qualitätsvolle Kunst der mittelalterlichen Steinmetze als Impulsgeber für die Inwertsetzung dieses Seelenortes erhalten. Das Masswerk mit Maß und Mitte –das Grundgesetz des Lebens und die benediktinische Regel 48.9 Discretio … alles aber geschehe maßvoll- finden hier Raum und Zeit. Der Turm ist nur bei Führungen unter Einhaltung besonderer Sicherheitsvorschriften für Wanderer und Pilgergruppen zugänglich. Die entsprechende Ausschilderung findet der Besucher vor Ort.



     

     



< zurück zur vorherigen Seite